Startseite   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap

Sanierungs-Sprühverfahren für im Haus verlegte Abwasser-Rohre. Die revolutionäre Technologie für die schnelle Abwasser - Rohrsanierung ohne Aufbruch und Stemmarbeiten.

Sauber und schnell

Mit dem Original Spray-Liner® Sprühverfahren werden alte Abwasserleitungen zuverlässig und kostengünstig von innen saniert. Abwasserrohrschäden in bewohnten Häusern und Industriegebäuden usw. müssen Dank unserem patentierten Sanierungsverfahren nicht mehr automatisch zu einer großen Baustelle mit Dreck und Schmutz führen. Insbesondere bei Hotels oder Krankenhäusern ist so etwas undenkbar. Stattdessen werden vorhandene Zugangspunkte wie beispielsweise ein Sanitäranschluss genutzt, um von dort aus die defekten Leitungen zu besprühen. Ein speziell in Deutschland entwickeltes und hergestelltes Epoxidharz wird von innen auf die Rohrinnenwand aufgetragen. So werden alte Abwasserrohre dauerhaft wieder abgedichtet. Da kein Eingriff in die Bausubstanz vorgenommen werden muss, überzeugt das Spray-Liner® Verfahren auch aus wirtschaftlicher Sicht und ist insbesondere für Hauseigentümer oder Versicherungen eine interessante Alternative zur offenen Bauweise.

Anwendung

Um den Spray-Liner® Sprühkopf in das zu sanierende Abwasserrohr einzuführen, wird ein Zugang benötigt. Dieser kann über die Entlüftungsöffnungen, die Anschlussstellen der Sanitäranlagen und/oder die sich im Leitungssystem befindenden Revisionsöffnungen erfolgen oder direkt über den Fallstrang. Von dort aus werden die defekten Leitungen saniert. Es können Teile einer Leitung oder aber auch die komplette Leitungsanlage innerhalb eines Gebäudes saniert werden. Gerade bei Abzweigungen sorgt das Sprühverfahren für einen homogenen Übergang: Seiteneinläufe werden nahtlos eingebunden, wodurch Wasserhinterläufigkeiten gänzlich ausgeschlossen sind. Auch wenn im Fallstrang bereits ein Liner-Verfahren eingesetzt wurde, lassen sich die aufgefrästen seitlichen Zuläufe perfekt mit dem Spray-Liner® Verfahren einbinden und sanieren.

Reinigung

Die Abwasserleitungen werden mechanisch oder per Wasserhochdruck gereinigt. Ablagerungen, Verkrustungen und sonstige Hindernisse werden so entfernt. Es ist keine Grundierung nötig. Das zu sanierende Rohr darf mattfeucht zum direkten anschließenden Beschichten sein.

Die Spray-Liner® Maschine selbst ist so kompakt, das man damit auch in kleinsten Räumen arbeiten kann. Das benötigte Equipment wird im bewohnten Raum eingebracht. Anschließend wird das Sanierungsschlauchpaket in den zu sanierenden Rohrleitungsabschnitt eingeführt. Mit Hilfe des rotierenden Sprühkopfes werden nun zwei Schichten des flüssigen 2K-Epoxidharz in gegeneinander laufenden Drehrichtungen per Rotationsbewegung aufgetragen. Durch eine winzige Kamera, die am hinteren Zentrierkopf befestigt wird, kann der Anwender auf einem Monitor verfolgen, wie das Harz auf die Rohrwand gesprüht wird. Innerhalb der alten Leitungen entsteht eine neue und widerstandsfähige Abwasserleitung; ein Rohr im Rohr mit Wandstärken zwischen 3 - 4 mm: Auf Wunsch oder je nach Anforderung sind auch mehrere Schichten möglich.

Das geschieht geräuscharm, sicher, umweltfreundlich und geruchsarm.

Kontrolle/Dokumentation

Die Kamerabilder des Beschichtungsvorgangs können aufgezeichnet werden und dienen ebenso wie die umfangreichen Daten, die über eine DataLog-Schnittstelle erfasst werden, der Dokumentation. Darüber hinaus wird die Qualität der einzelnen Schritte über ein SPS-gesteuertes System gesichert, das unter anderem die Rückzuggeschwindigkeit, die Harzmenge und die Rotationsgeschwindigkeit des Sprühkopfes steuert. Alle Vorgänge werden automatisch protokolliert.

Übergabe/Freigabe

Nach erfolgter Beschichtung werden die Zugänge zum Leitungssystem wieder fachgerecht verschlossen und die Leitungen nach Abschluss der Sanierungsarbeiten wieder zur Benutzung freigegeben. Die komplette Sanierung einer Leitungsanlage ist also innerhalb eines einzigen Tages möglich. Das spart Zeit und Geld.

Maßgeschneiderte DIBt Zulassung

Spray-Liner® verfügt über eine maßgeschneiderte DIBt Zulassung die es für Sanierungssysteme so noch nicht gab. Als erstes Verfahren in der Rohrsanierungsbranche kombiniert Spray-Liner® die Vorteile der Elastifizierung ,einer Rohrinnenbeschichtung, mit seinen Ansprüchen der höchsten Qualität im Endprodukt. Spray-Liner® ermöglicht sogar die Sanierung von Teilbereichen einer Leitung für die kein Part-/ oder Kurzliner eine Zulassung im Inhouse Bereich hat. Die mittels dem Beschichtungsverfahren „Spray-Liner®" sanierten Entwässerungsleitungen aus den in der Praxis vorhandenen mineralischen, metallischen und Kunststoffwerkstoffen unterliegen keiner Nutzungseinschränkung, d.h. erfüllen die Anforderungen der DIN 19861.

Wie die durchgeführten Untersuchungen nach den, den Betrieb simulierenden Temperaturwechselversuchen zeigen, liegen beim Beschichtungsverfahren Spray-Liner® Gebrauchseigenschaften wie bei einem Renovierungsverfahren nach DIN EN 158852, vergleichbar z.B. mit einem Schlauchliningverfahren, vor.

1 DIN 1986 Planung und Ausführung von Entwässerungsanlagen für Gebäude und Grundstücke

2 DIN EN 15885 Klassifizierung und Eigenschaften von Techniken für die Renovierung und Reparatur von Abwasserkanälen und -Leitungen

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können